Hunde im Traum sind ein besonders schönes Symbol, finde ich. Und irgendwie wundert es mich gar nicht, dass sie so häufig die Träume bevölkern. Ganz unabhängig davon, ob die Träumerin oder der Träumer einen Hund besitzt oder jemals besaß, oder ob sie etwas mit Hunden am Hut hat. Das liegt einfach daran, dass ein Hund als Traumsymbol für etwas steht, dass für jeden Menschen wichtig, ja unabdingbar ist. Gerade auch in Phasen und in Zeiten, in denen sich vieles ändert.

Paulas Traum

Paula hat real gerade viele Herausforderungen zu bewältigen, dazu kam jetzt noch eine Erkrankung. Aber langsam ist sie auf dem Weg der Gesundung.
Im Traum erlebt sie Wohlbefinden und ihre Genesung in einer Rehaklinik. Aber ihr begegnen auch viele irritierende Schwierigkeiten. Schließlich gerät sie auf einen Weg, auf dem sie nicht so recht weiß, wo sie genau ist und wie es weitergehen könnte. Da erhält Paula im Traum ein Geschenk von ihrer Schwester: eine Tube „Hundesalbe“ von Anja.

Jeder Traumkundige ahnt schon: Das ist ein Stoff, der aus dem Leben gegriffen ist. Wie gemacht für einen Traum, mit dem Alltagserlebnisse und -schwierigkeiten verarbeitet werden, der aber auch Auswege aufzeigt. Da ist im Traum zum einen die Genesung, andererseits die irritierenden Schwierigkeiten, schließlich der Weg, auf dem Paula nicht weiß, wie sie weiterkommen kann.

Was ist die Botschaft? Was genau kann für Paulas weiteren Weg hilfreich und heilsam sein? Die Antwort liegt im Traumgeschenk von ihrer Schwester – einer Tube Hundesalbe von Anja.

Paulas Schwester ist real mit wirksamen Angeboten zur Selbstheilung unterwegs. Mit diesen hat Paula oft gute Erfahrungen gemacht und vertraut diesen. Also könnte die Salbe von Anja ihr helfen. Über Anja erzählt Paule, sie sei real eine begnadete Hundetrainerin mit dem Herzen am rechten Fleck, überhaupt eine bemerkenswerte Frau mit einer starken authentischen Ausstrahlung.

Hunde stehen im Traum symbolisch für die Treue und Wachsamkeit, die man sich selbst gegenüber aufbringen sollte.

Entsprechend kann man die heilsame Traumbotschaft aus dem Unbewussten für Paulas Genesung und ihren weiteren Weg so zusammenfassen:

Heile dich selbst, indem du dir selbst treu bist und das so engagiert trainierst wie Anja das in ihrer Profession machen würde. Wegweisend für dich ist, dir eine heilsame Essenz zusammenzustellen aus dem, was Anja in deinen Augen repräsentiert. Frage dich, was dein eigenes Herz an den rechten Fleck rückt, so dass du authentisch sein kannst, wie auch Anja das ist. Womöglich hat das alles etwas mit deinen Kontakten zu tun, denn eine heilsame Salbe entfaltet seine Wirksamheit ausgehend von der Haut, unserem größten Kontaktorgan.

Diese Botschaft liefert also jede Menge Hinweise für Paula, nach konkreten Lösungen und Schritten Ausschau zu halten.

Traumbotschaften sind sehr konstruktiv! Erlebst du das auch so? Wie geht es dir mit den persönlichen Nachrichten aus dem Unbewussten?